Jubiläumskonzerte 2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Johann Sebastian Bach MISSA - Jubiläumskonzert

Konzert d-Moll BWV 1060 für Oboe, Violine und Orchester
Missa in A-Dur BWV 234 für Soli, Chor und Orchester                                        Kyrie-Gloria
Messe in h-Moll BWV 232 für Soli, Chor und Orchester                                         Sanctus-Osanna-Benedictus-Agnus Dei
 

Samstag 28.November 2015, 19 Uhr Wasserburger Rathaussaal

Sonntag 29.November 2015, 19 Uhr Kloster Au am Inn (Ldkr. Mühldorf)

 
Priska Eser, Sopran
Sabine Staudinger, Alt
Christian Zenker, Tenor
Christian M. Schmidt, Bass
 
Michael Kirsch, Oboe
Marija Hackl, Violine
Alice Guinet, Flöte
Christiane Kneer, Flöte
Sonnhild Rust Violoncello,
Thomas Pfeiffer, Orgel
Bach-Collegium Wasserburg
Leitung: Angelica Heder-Loosli 
Pressetext

Mit Bachs Konzert für Oboe und Violine BWV 1060 überreicht das Bach-Collegium Wasserburg dem Bach-Chor einen musikalischen Blumenstrauß zu seinem 30-jährigen Bestehen.
Anschließend besinnt sich der Chor auf das erste Werk, mit dem er 1985 seine musikalische Laufbahn begonnen hat - natürlich von seinem geistigen Mentor Johann Sebastian Bach, die Messe in A-Dur BWV 234, als eine sogenannte lutherische Kurzmesse bestehend aus den beiden Messteilen Kyrie und Gloria.  Einen großen Bogen schlagend hin zum  Wunschtraum eines jeden Konzertchores - die Messe in h-Moll BWV 232 von J.S.Bach - wird daraus das Sanctus, Osanna, Benedictus, und Agnus Dei aufgeführt. Das „größte musikalische Kunstwerk aller Zeiten“ wurde vor kurzem sogar von der UNESCO ins Register des Weltkulturerbes aufgenommen.
Es werden verschiedene Vermutungen angestellt, warum der Lutheraner Bach katholische Messteile vertonte. Im sogenannten Parodieverfahren verwendete er bei diesen Kurzmessen auch Sätze aus seinem Kantatenwerk – eine damals durchaus übliche Praxis - und schuf auf diese Weise eine reizvolle Kombination evangelischer und katholischer Kirchenmusik. So überwindet er als inspirierter Komponist Trennendes, stärkt das Verbindende zwischen Gegensätzen – wohl sein Beitrag zum Frieden in der Welt, dem der Wasserburger Bach-Chor sich mit all seiner Sangesfreude anschließt, auch um seine Zuhörer damit zu berühren.

 

Kritik OVB.pdf

 

 

______________________________________________________________________

 

 

Joseph Haydn DIE SCHÖPFUNG

 "HAYDNS SCHÖPFUNG FÜR KINDER - RAPHAELS AUFTRAG"
Samstag 4.Juli 2015, 18 Uhr Innbühne im Rahmen der Wasserburger Nächte
(bei nasser oder unsicherer Witterung im Rathaussaal)
 

Pressetext.pdf  (einfach an klicken und öffnen)

Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens ist es dem Bach-Chor ein besonderes Anliegen, ein Konzert für die ganze Familie zu veranstalten, so wie damals zum 25-jährigen mit dem Weihnachtsoratorium für Kinder.

Die drei Erzengel Gabriel, Uriel und Raphael haben von Gott den Auftrag erhalten, den Menschen von der Entstehung der Welt zu berichten. Nach dieser Idee hat Reiner Schulte unter dem Titel „Raphaels Auftrag“ ein Kinderkonzert (geeignet für Kinder ab 5 Jahren) entwickelt, bei dem in zehn Szenen Ausschnitte aus der originalen Musik von Joseph Haydn erklingen und eine ebenso kindgerechte wie originelle Einführung in die Handlung des Oratoriums gegeben wird.

Wie genau die Engel dabei vorgehen sollen, müssen die drei sehr unterschiedlichen Boten erst noch miteinander klären, und so entspinnt sich ein kurzweiliger Dialog, in dessen Verlauf die großen und kleinen Zuhörer erfahren, wie das war mit dem Chaos und wie Gott alles erschaffen hat, den Himmel, die Sonne, den Mond, das Wasser, die Tiere und schließlich den Menschen. Und das klingt gerade so, als wären sie dabei gewesen. Am Schluss steht dann das Lob der Schöpfung mit allen himmlischen Heerscharen.

 

Bericht zu Kinder-Schöpfung Juli 2015 im OVB und in der Wasserburger Stimme

 

Die „Kinderschöpfung“ mit dem Wasserburger Bach-Chor auf der Innbühne

Im Rahmen der Wasserburger Nächte präsentierte der Wasserburger Bach-Chor unter der Leitung von Angelica Heder-Loosli am 4. Juli 2015 auf der schönen Innbühne am Gries eine „besondere" Schöpfung, nämlich eine für Kinder. Es war ein Geschenk für die jungen Zuhörer und vielleicht künftigen Konzertbesucher anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Bach-Chores.

Foto: W.Gartner
 
Reiner Schulte, der die Musik von Haydns Original in seinem neu geschaffen Regieplan verwendet, lässt dabei das ganze „Personal“ auftreten: die drei Erzengel und die himmlischen Heerscharen samt Orchester. Und er rollt mit deren Hilfe die Erschaffung der Erde nochmal von vorne auf. Der Erzengel Raphael, sehr humorvoll gesprochen und gesungen von Thomas Hamberger (Bass), erzählt, wie das so gegangen ist damals, als aus dem Nichts die Erde geschaffen wurde. Er lässt das Orchester zeigen, was Chaos heißt und wie mitsamt dem Chor der erste Lichtstrahl auf die Erde trifft. Er demonstriert lautmalerisch die Formen des Wetters und stellt den ersten Sonnen- und Mondaufgang sowie die Erschaffung der Tiere vom Wurm bis zum Adler vor, schließlich noch als Krone der Schöpfung den Menschen, dessen Aufgabe es ist, Gott und seine Schöpfung dankbar zu loben und als Adam und Eva einander zu lieben. Dabei wird er gemäß seinen jeweiligen Fähigkeiten assistiert von seinen Erzengel-Kollegen, dem strahlenden Uriel (Christian Zenker, Tenor) und dem lieblichen Gabriel (Anja Züger, Sopran), der Raphael anfangs immer wieder streng ermahnen muss, seine Aufgabe als erzählender Erzengel auch ernst zu nehmen.
Gespannt und amüsiert folgten die Kinder, die mit Eltern und Großeltern die Tribüne bevölkerten, dem Gang der Handlung und der musikalischen Darstellung des Geschehens. Auf spielerische Art wurden sie eingebunden und konnten so hören, wie die Flöten „der Lerche frohes Lied" darstellten oder die Fagotte die turtelnden Tauben nachahmten. Dem Chor war - wie auch in der „richtigen großen" Schöpfung - die Rolle der dankbar jubelnden Engel zugeteilt. Und die echten Vögel auf den umliegenden, Schatten spendenden Bäumen stimmten mit ein.
Diese Erschaffung der Erde dauerte nur etwa eine Stunde, aber es war eine heitere, rundum gelungene Darstellung des Beginns einer "neuen Welt", die die Zuhörer froh gestimmt in den warmen Sommerabend entließ.  D.S.

Video des Fernsehbeitrags vom 08.07.15 beim rfo: Video-rfo-5-7-15.mp4

 

Gesamtaufführung - Musiksommerkonzert - "in memoriam Christian Günther" -
Sonntag 5.Juli 2015, 19 Uhr Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Fridolfing
Anja Zügner, Sopran - Gabriel - Eva
Christian Zenker, Tenor - Uriel
Thomas Hamberger, Bass - Raphael - Adam
Bach-Collegium Wasserburg
Leitung: Angelica Heder-Loosli

 ______________________________________________________________________________________________________________________________

 

Chorreise „auf Bach's Spuren“ 27.-30.März 2015 nach Weimar und Umgebung
Gottesdienstgestaltung in der Herderkirche in Weimar mit Werken von J.S.Bach am Palmsonntag, 29.März 2015, 10 Uhr
Bericht über Thüringenreise mit Fotos S3.jpg