Herzlich Willkommen beim Wasserburger Bach-Chor


Grüß Gott!
Schön, dass Sie uns hier besuchen und so Ihr Interesse am Chor und seinen Aktivitäten zeigen.
Aufgrund der Auswirkungen der Corona Pandemie können wir Ihnen im Moment keine Konzerte anbieten und auch keine gesicherten Termine für die nähere Zukunft nennen.
Daher laden wir Sie ein, mit uns in großer Dankbarkeit zurück zu schauen: von den kleinen Aktivitäten über den einzigen Auftritt im letzten Jahr am 3. Oktober hin zu den letzten großen Konzerten in 2019 und 2018 mit den gelungenen Aufführungen bedeutender Werke der Chor- und Oratorienliteratur wie das Brahms-Requiem, Bach's Matthäuspassion und das Mozart-Requiem, das sogar verfilmt wurde.
Schmökern Sie einfach unter "Konzerte" und unter "Choraktivitäten" und lassen die Erinnerungen an diese wunderschönen Klangerlebnisse wieder lebendig werden.
Besonders empfehlenswert ist es, auf unserer Audio Video - Seite hinein zu schauen und zu lauschen!
Wir wünschen Ihnen alles Gute für 2021, beste Gesundheit, Zuversicht und Freude an dem, was jetzt möglich und machbar ist, sei es noch so scheinbar klein oder gering!
Danke für Ihre Treue - halten Sie mit uns durch - bis wir uns wieder begegnen!
Ihre Angelica Heder-Loosli
und alle Chor - Sängerinnen und Sänger




Bach-Chor-Flyer.pdf

 
SYMPHONIE DES LEBENS
 
Der Atem ist unser engster Kontakt zur Welt.
Durch ihn sind wir mit ihr in ständiger Beziehung.
Wir tauschen aus, wir nehmen auf, geben ab.
Die Pflanzen werden einbezogen in den Handel des Lebens,
denn sie brauchen, was wir geben, und umgekehrt. ….
Der Lebensatem ist ein Geschenk Gottes,
ein unfassbar funktionierendes, ausgetüfteltes Werk der Natur…
 
Sprechen ist eine besondere Form des Atmens.
Wir unterlegen den Atem mit Klang.
Singen ist die Steigerung davon.
Wenn Klang auf Wasser trifft, bilden sich Wellen.
Manchmal entstehen richtige Bilder, Wasserklangbilder.
Diese Bilder erinnern an natürlicher Formen.
Schneekristalle, Mikroorganismen, Blütenformen.

Singen ist formbildend – gestaltbildend.
Vielleicht ist die Form einer Blume das Ergebnis eines Gesanges.
Im Johannesevangelium heißt es:
Am Anfang war das Wort.
Vielleicht hat Gott aber seine Vision nicht in die Realität gesprochen,
sondern gesungen.
Es könnte genauso gut heißen:
Am Anfang war der Ton, die Melodie, der Gesang.
Vielleicht sind wir das Ergebnis eines Liedes.
Und das Universum die größte aller Symphonien.
Text © Gernot Candolini, Miriam Ferstl: Von der Mitte gehalten, Claudius Verlag, München

 

undefined

 Foto: Adelheid Schmidinger 2015

 

Bildergebnis für besuchen sie uns auf facebook
www.facebook.com/WasserburgerBachChor/